Das Bundeswehr-Gelöbnis am 30. Juli 2010 in Stuttgart blockieren!

Am 30. Juli 2010 soll in der Stuttgarter Innenstadt ein öffentliches Gelöbnis der Bundeswehr, also die öffentliche Vereidigung von Soldaten, stattfinden. Das Ziel dieser monströsen Propagandaveranstaltung ist die Einflussnahme der Bundeswehr auf die öffentliche Meinung. Wir werden dies nicht hinnehmen, sondern werden dieses Militärspektakel blockieren!

Den zu vereidigenden Soldaten soll ein möglichst pompöser Start in ihr soldatisches Leben ermöglicht werden. Damit soll eine weitgehende Identifikation der Vereidigten mit der Bundeswehr, ihren Zielen und Aufgaben geschaffen und das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Truppe gestärkt werden. Zudem soll die Bereitschaft erhöht werden, eine Tätigkeit auszuüben, die im Wesentlichen aus Töten und getötet werden besteht.
Nach außen soll das Bild von Soldaten in der Öffentlichkeit normalisiert und als etwas Positives dargestellt werden. Hierzu wird offensiv Werbung gemacht für eine Armee, die in vielen Ländern auf der Welt Kriege führt. Dadurch soll die Zustimmung der Bevölkerung zu eben diesen Kriegen steigen und die Akzeptanz der Soldaten im „Heimatland“ gestärkt werden. So soll die Voraussetzung geschaffen werden, in Zukunft mit breiter Zustimmung der Bevölkerung diese Kriege weiterzuführen und auch neue beginnen zu können. Insgesamt bedeutet eine solche Veranstaltung einen weiteren Schritt hin zu einer durch und durch militarisierten Gesellschaft.

Diesen Weg der Herrschenden wollen wir nicht gehen, wir werden uns dafür einsetzen, dass eben solche Schauspiele und Militäreinsätze weder hier noch andernorts durchgeführt werden können. Wir werden nicht vergessen, was imperialistische Kriege angerichtet haben und daher Widerstand leisten!

Unser Ziel ist es, deutlich zu machen, dass Stuttgart am 30. Juli den AntimilitaristInnen gehört und dass die Bundeswehr ihre militaristische Propaganda und Kriegshetze nirgendwo ungestört in die Bevölkerung tragen kann!

Genau so wichtig, wie die Verhinderung von jeglichen Bundeswehr-Werbeauftritten an Bildungseinrichtungen und -messen, Arbeitsämtern und öffentlichen Plätzen ist es notwendig, auch dieser Militärveranstaltung effektiven Widerstand entgegenzusetzen.
Daher rufen wir zur Störung und Blockade des Gelöbnisses am 30. Juli in Stuttgart auf. Nur gemeinsam und solidarisch mit allen dafür notwendigen Aktionsformen werden wir unser Ziel erreichen!